Benjamin Lechleitner - Rekordmeister
"

Benjamin Lechleitner: "Wer nichts wagt, der nichts gewinnt !"



Der Teilnehmer:

Der Rekordmeister, amtierender Meister, Ligagründer und Lokalmatador ist hungrig auf Titel. Nach einer langen Durtststrecke gelang ihm letztes Jahr endlich wieder der Titelgewinn. Mit dem Copa-Sieg konnte Benjamin Lechleitner gleich noch einen draufsetzen. Die Champions Trophy, und somit das Triple, will er auch mitnehmen. Dann hätte er alles gewonnen, was es je zu gewinnen gab. Das Ziel ist klar formuliert: Die Meisterschaft zu verteidigen mit dem Zusatz, den Rekord der wenigsten Gegentore einer Saison (14) zu brechen. Nachdem Benjamin Lechleitner im letzten Jahr starke Unzufriedenheit mit der Liga zeigte, scheint jetzt Ruhe eingekehrt. Zur aktuellen Situation sagt er: "Die Liga ist verdammt eng, es fallen deutlich weniger Tore und das Beispiel Raphael Zeller macht deutlich, dass jeder absteigen kann. Anders widerum kritisiert der Dauergastgeber das Verhalten von Raphael Zeller aufgrund eines Misserfolgs bzw. einer schwierigen Zeit, sofor den Rücktritt anzukündigen. "Das zeugt von mangelndem Kampfgeist und Ehrgeiz."
Benjamin Lechleitner bestätigt, dass es keine Gerüchte sind, wonach er im Falle einer Nichtreparatur seiner Konsole aus dem aktiven Bereich zurücktritt, was soviel heisst, dass der BC trotzdem stattfindet, Benjamin Lechleitner sich jedoch auf die eigene Grundstärke verlassen wird. Doch noch ist es nicht soweit. Anfang April soll die Kolberg Road beben und einen verdienten Meister hervorbringen. 

 

Stärken und Schwächen:

Benjamin Lechleitner ist immer präsent, jedoch steht er immer unter Druck, ist als Gastgeber stets gefordert. Spielerisch ist er absolute Klasse, die Schwäche hierbei ist für Kontrahent Benedikt Bauer klar: "Vor dem Tor geht bei Benny gar nichts !" Dennoch gelingt es Benjamin Lechleitner schwere Spiele zu gewinnen und immer dazusein wenn es drauf ankommt. Bestes Beispiel hierfür: Copa-Finale vs Steffen Geiger (nach 0:1 zum 3:1 in der Verlängerung gedreht). Kurz und knapp: Die Stärke ist mit Kombinationsfussball den Gegner beherrschen.

 

 

Team: FC Porto

Saisonziel: Meisterschaft mit 14 Gegentoren oder weniger

Größte Erfolge: BC-Meisterschaft 2008, 2009, 2011(2), Copa-Sieger 2012, Rekord-BC-Weltmeister (4 Titel)

Höchster BC-Sieg: 11:1 gegen Dominik Roßwog (BC 2009, 4.Spieltag)

Höchste BC-Niederlage: 1:4 gegen Benedikt Bauer (BC 2011(2), 3.Spieltag)

Titelkandidaten: Benjamin Lechleitner

Abstiegskandidaten: Lukas Pfeiffer, Dominik Roßwog

Stadion: Kolberg Road

Torhymne: Die Toten Hosen - Schönen Gruß, Auf Wiedersehen !

Einlaufhymne: Tomoyasu Hotei - Battle Without Honour or Humanity

 

Ergebnisse 2011(2):

Benjamin - Benedikt   1:4  2:0
Benjamin - Yannic      2:3  4:0
Benjamin - Dominik    3:2  2:1
Benjamin - Lukas       2:0  4:2
Benjamin - Steffen G  2:0  3:0
Benjamin - Mario        0:1  2:1
Benjamin - Raphael     1:1  0:0

 

Historie:

2011: 28:15 Tore 29 Punkte - 1.Platz
2011: 41:18 Tore 29 Punkte - 3.Platz
2010: 53:28 Tore 28 Punkte - 4.Platz
2009: 53:18 Tore 34 Punkte - 1.Platz
2008: unbekannt -                  1.Platz  

 

Freund-/Feindschaften: Es besteht eine innige Fanfreundschaft mit Robin Bernlochner und Dominik Roßwog, Brisanz stecken in den Duellen gegen Yannic Ockert, daher zwangsläufige Rivalität mit Benedikt Bauer, ewiger Rivale ist Steffen Klooz (Classico)

 

 

 

 

 

Nachgehakt:

Die Rubrik Nachgehakt nutzt Ligagründer Benjamin Lechleitner um über aktuelle Dinge, die Entwicklung des BC´s und über vorhandene Probleme zu reden.

Der Rekordmeister über...

...die Einführung der Copa:
Mit der Copa sollte einfach mehr Abwechslung in den BC-Alltag gebracht werden. Außerdem, wieso sollte man einen vorhandenen Spielmodus nicht nutzen ? Zum einen sind es ganz andere Mannschaften, zum anderen werden die europäischen Klubs zumindest in diesem Wettbewerb außer Acht gelassen. Desweiteren bietet die Copa an, Spielpraxis zu erwerben und eventuell Erfolge zu erzielen. So hat beispislweise Steffen Geiger das Copa-Finale erreicht - durchaus ein zu verzeichnender Erfolg.

...die Einführung der BC Champions Trophy:
Ursprünglich sollten sich die ersten Vier der Liga für die eigentliche "Champions League", die jährlich stattfindende PES-League von Konami in Stuttgart, qualifizieren. Letzten Endes konnte der Vorschlag nicht umgesetzt werden, was vor allem an der starken Skepsis der anderen Teilnehmern lag. Sätze wie "Da sind nur Freaks", die behauptet wurden ohne überhaupt einmal dort gewesen zu sein, sind einfach erbärmlich. So wurde aus der Not eine Tugend gemacht und durch eine Blitzidee entstand die BC Champions Trophy, die noch vor dem 6.BC mit den Top Vier aus 2011(2) stattfinden soll - auf neutralem Boden, bzw. nicht in der Kolberg Road. Inwiewiet das zu realisieren ist, muss man sehen, jedoch denke ich darüber danach den jeweils Viertplatzierten als Ausrichter zu bestimmen. Der Wettbewerb hat sein eigenes Logo und es soll ein großer Wanderpokal her. Die BCCT soll der wichtigste Wettbewerb werden, schließlich trifft hier die Elite im direkten Vergleich aufeinander - mehr als nur Prestige.

...die Zukunft des BC´s:
Zum sechsten Mal findet der Becks-Cup statt - wer hätte das vor einigen Jahren gedacht. Aus einem Saufgelage ist ein prestigeträchtiges Turnier, eine Meisterschaft entstanden. Geht es nach mir, geht es noch bis zum 10.BC weiter. Jedoch werden wir auch nicht jünger, was nicht heißt, dass man mit über 20 keinen BC mehr ausrichten kann - im Gegenteil. Viel mehr macht man sich Gedanken, wie es in Zukunft gehandhabt wird, wenn eineige studieren, weit weg ziehen oder,oder,oder. Aber NOCH ist es nicht so weit. Sportlich ist der BC auf einem guten Weg, die Liga eng wie nie.

...die 2. und 3.Liga:
Die Einführung der Zweiten Liga 2010 war der bestmöglichste Schritt. Die Qualität wurde dermassen angehoben, es wurde ausgefiltert - die, die sonst abgestiegen wären gezwungen sich zu verbessern. Ein tolles Beispiel hierfür ist Dominik Roßwog - konnte einfach nicht mithalten, Gegentorrekord ! Und heute ? Platz Vier in der ersten Liga, für die Champions Trophy qualifiziert. Es spielen immer die aktuell Besten im Oberhaus und das bringt die Meisterschaft in Fahrt.
Aber über der Zweiten Liga steht ein großer Schatten. Zweite Liga - Problemliga - Liga der Unmotivierten, Wertungsspiele en masse. Noch nie wurde eine Zweite Liga komplett ausgespielt, Wettbewerbsverzerrungen am laufenden Band. Ich traf meiner Meinung nach gute Maßnahmen, aber jetzt reicht es auch ! Der Spielplan wurde um 50% reduziert, die Spielzeit verkürzt. Doch immer wieder kehrt bei den unmotivierten Zweitligisten der Schlendrian ein. Florian Ulreich wurde daher aus dem Spielbetrieb ausgeschlossen, darf nur noch in der Dritten Liga an den Start gehen. Jetzt bin ich zuversichtlicher denn je, dass nächstes Mal endlich jedes Spiel bestritten wird und die Liga endlich Aussagekraft hat.
Die Dritte Liga hingegen ließ sich noch nich realisieren, magels zuverlässiger Teilnehmer. Wie das in Zukunft aussieht, ist ungewiss. Jedoch habe ich die Dritte Liga noch nicht ganz unter den Tisch gekehrt. Mehr Spannung würde sie auf jeden Fall garantieren.

...über die Diskussion "andere Spielstätte":
Es ist eine Diskussion, die ich eigentlich mit mir alleine führe. Oft wollte ich, dass der BC woanders stattfindet. Denn fast jeder hat ein Haus mit Platz ohne Ende, doch an der kleinsten Stätte bleibt alles hängen - das kann nicht sein ! Es wird als Selbstverständlichkeit angeshen, dass ich den BC in meiner Wohnung austrage. Als Gegenargument muss ich mir Sätze anhören wie: "Der BC gehört in die Kolberg Road!" Als ich Ende 2010/Anfang 2011 ankündigte, keinen BC mehr austragen zu wollen, tat sich lange nichts. Damals hatte ich Yannic Ockert die "BC-Rechte" angeboten damit es weitergeht. Doch es war zu erwarten, dass das nicht klappen würde. Problem ist, dass sich nichts tut, wenn ich nicht springe. Und so wünsche ich mir nachwievor, dass der BC zumindest einmal woanders stattfindet, was wohl Wunschdenken bleibt. Endlich mal sich nur auf seine Spiele konzentrieren und nicht 72 Stunden Aufpasser spielen.

...über den Rücktritt von Raphael Zeller:
Als allererstes muss ich sagen, dass ich Raphael Zeller´s Ausscheiden sehr bedaure - sportlich ein absoluter Aderlass. Schwach finde ich hingegen, dass er die Reissleine aufgrund des Abstiegs zieht. Das zeugt nicht von guter Moral und Kampfgeist. Natürlich ist es hart als gehandelter Titelkandidat sang und klanglos abzusteigen, dennoch hätte ich mir von ihm mehr Stil gewünscht - genauso wie eine Stellungnahme, die er zwar ankündigte, aber nie einreichte. Trotzallem hoffe ich sehr und ich denke der Rest der Liga auch, dass hat die facebook-Umfrage gezeigt, in der 100 % den Rücktritt als falsche Entscheidung ansahen, dass er mit dem Erscheinen des neuen PES-Teils zurück auf die BC-Bühne kommt.

...über die eigene Zukunft und Ziele:
In naher Zukunft steht der sechste BC an - natürlich zählt hier nur die Meisterschaft. Ebenso möchte ich die Champions Trophy gewinnen, sowie den rekord der Besten Defensive ausfstellen. Dann hätte ich alles gewonnen was es zu gewinnen gibt und könnte mich dementsprechend zurücklehnen.
Ernsthaft: Sollte ich mein "Trainingsgelände", die Xbox360, nicht selbst reparieren können, dann werde ich mir auch keine neue anlegen, essiedenn ich werde Millionär. Denn dann ist es Zeit sich auf seine Grundklasse zu verlassen und wenn nötig sich dem Mittelmaß einzureihen, um den anderen bessere Titelmöglichkeiten zu bieten. Das soll nicht heißen, dass ich mich kampflos geschlagen gebe, sondern der Erfahrung freien Lauf zu lassen und eventuell einfach andere Tabellenregionen zu erkunden.  Und das ist ernstgemeint, auch wenn es sich nicht rekordmeisterlich anhört.

...über die kommende Spielzeit:
Nach dem verrückten Fünften BC 2011(2) bin ich gespannt, ob sich das Feld wieder mehr einreiht, glauben tue ich es jedenfalls nicht. Es wird erneut eine unglaublich spannende Meisterschaft. Vor allem die Aufsteiger bringen noch ein Stück mehr Qualität rein. Gespannt bin ich auf Steffen Geiger, ob er sein Hinrunden-Phlegma ablegen kann. Dann muss man auch ein Auge auf die angesprochenen Aufsteiger Robin Bernlochner und Steffen Klooz werfen, die mit ihren Teams enorm viel Qualität aufweisen. Auf dieses "Hassduell" freue ich mich sehr. Besonders schwach schätze ich Dominik Roßwog und Lukas Pfeiffer ein. Gerne lasse ich mich aber vom Gegenteil überzeugen. Auf einen weiteren gelungenen BC !

 

Ein Kommentar zu der Konkurrenz:

Der Rekordmeister, amtierende Meister und Lokalmatador über..

... Benedikt Bauer: "Das verflixte zweite Jahr trifft auch ihn !"

... Yannic Ockert: "Ich weiß nicht, wie es bei ihm ist, aber ich freue mich wenn er verliert !"

...Dominik Roßwog: "Der Klassenerhalt wäre für mich das Neunte Weltwunder, das Achte war Platz Vier im letzten Jahr !"

...Lukas Pfeiffer: "Er hat sich seine rosige Zukunft selbst verbaut !"

...Steffen Geiger: "Wenn wir nur eine Rückrunde spielen würden, hätte er einen überfüllten Pokalschrank !"

...Robin Bernlochner: "Diese Dauer-Euphorie tut ihm unglaublich gut. Dazu kommt noch, dass er genau wie ich ein absoluter Wettbewerbs-Typ ist !"

...Steffen Klooz: "Respekt ja - Angst nein !" 

 

 


 

 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 


Wer wird 8.BC-Meister ?
Yannic Ockert 10%
Steffen Klooz 10%
Benjamin Lechleitner 30%
Benedikt Bauer 10%
Steffen Wahl 10%
Mario Kasian 20%
Lukas Pfeiffer 0%
Dominik Roßwog 10%
10 Stimmen gesamt


Werbung
 
"
 
Es waren schon 24539 Besucher (92202 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=