Lukas Pfeiffer - Ewiges Talent
"

Lukas Pfeiffer:   "Den Teufel noch nicht an die Wand malen !"

Der Teilnehmer:

Es ist das dritte Jahr in Folge im Oberhaus - durchaus ein Erfolg für Lukas Pfeiffer, der damals kurioserweise als Zweitligavierter aufstieg. Das verflixte zweite Jahr, welches keines war, bestand er in einer eng geführten Liga auf Platz 5, wie schon in der Premierensaison. Geht es nach BC-Experten soll diese Saison eine dunkle Zeit in der Historie von Lukas Pfeiffer werden - einig ist man sich, dass vor allem aufgrund der trotz Ankündigung nicht getätigten Investitionen der Abstieg immer näher rückt. Ligagründer Benjamin Lechleitner meint sogar: " Für mich steht mit Lukas Pfeiffer der erste Absteiger schon fest !" Diese Behauptung kommt nich von ungefähr. Nicht nur in Testspielen, sondern allen voran bei der Copa demonstrierte Lukas Pfeiffer zumindest Zweifel an der Erstligatauglichkeit. Das Image vom "Ewigen Talent" ist er noch(!) nicht los, die Richtung geht eher dahin, dass er selbst das Prädikat "Talent" verliert.
Durch die Misserfolge ist ein mentales Loch entstanden, die Anerkennung innerhalb der Ligaschaft verloren gegangen. So stiftete er in der Liga Unruhe, als er groß ankündigte z.B. Steffen Klooz´ Dauerteam, die Spurs, beschlagnahmen zu wollen. Die gleiche Tour zog er im übrigen auch bei Benjamin Lechleitner und Yannic Ockert durch. Jedoch gibt es auch Grund bzw. Mut zur Hoffnung: Nach dem FC Fulham und Bayer 04 Leverkusen verhalf Rekordmeister Benjamin Lechleitner seinem "Schützling" zu einem gewagten Seitenwechsel. Ein neues Team wird präsentiert - mit mehr Qualität (stand bei Red.Schluss nicht fest). Unmittelbar nach dieser Entscheidung entfachte ein Funken Euphorie - das Ziel Klassenerhalt soll angepackt werden.

Stärken und Schwächen:

Zuletzt fehlte es im Spiel von Lukas Pfeiffer an jeglicher Kreativität. Sein angeblich zelebriertes "Handballspiel" stellte er als Taktik vor, wobei dies erstere Aussage bestätigt. In der Tat zeigte Lukas Pfeiffer in der Vergangenheit zu was er im Stande ist zu leisten, jedoch kann er dies zumindest derzeit nicht abrufen. Seine gefürchteten Freistoßvarianten sind verharmlost, sodass eine übrig gebliebene Stärke eventuell der absolute Wille und die Emotionalität darstellt.


Team: Zenit St.Petersburg

Saisonziel: Platz 5

Größte Erfolge: Platz 5 BC 2011,2011(2), Vize-BC-Weltmeister

Höchster BC-Sieg: 7:0 gegen Dominik Roßwog (Bc 2011, 14.Spieltag)

Höchste BC-Niederlage: 2:6 gegen Yannic Ockert (BC 2011, 6.Spieltag)

Titelkandidaten: Benjamin Lechleitner

Abstiegskandidaten: Steffen Geiger, Benedikt Bauer

Stadion: LP World Arena

Torhymne: Brings - Sulang wir noch am läve sin

Einlaufhymne: Alan Parsons Project - Sirius

 

Ergebnisse 2011(2):

Lukas - Benjamin 2:4  0:2
Lukas - Benedikt  3:4  3:2
Lukas - Yannic     0:2  2:0
Lukas - Dominik   1:1  2:2
Lukas - Steffen G  1:2  1:0
Lukas - Mario       3:0  3:3
Lukas - Raphael    1:2  3:0

 

Historie:

2011:  25:24 Tore 18 Punkte - Platz 5 
2011:  29:26 Tore 17 Punkte - Platz 5
2010:  12:9 Tore 16 Punkte - Platz 4 (2.Liga)

 

Nachgehakt:

Lukas, du musstest in letzter Zeit viele Niederlagen einstecken, sportlich wie menschlich - keine einfache Zeit für dich. Wie gehst du damit um und wie wohl fühlst du dich noch in der ersten Liga ?

Also ich muss erst einmal sagen: Ich fühle mich sehr wohl in der ersten Liga. Die Stimmung und Atmosphäre war in den ersten beiden Jahren jedes mal sensationell. Den Teil der menschlichen Probleme verstehe ich nicht so genau, da gibt es aus meiner Sicht keine. Sportlich lief es in der Vorbereitung nicht ganz so optimal, aber wie die Vergangenheit zeigte, erwies ich mich als Tunierspieler und bin noch nie mit einer guten Vorbereitung in ein Turnier gestartet. Die Situation ist kritisch, aber wir wollen den Teufel noch nicht an die Wand malen.

Zwei mal Platz 5, grauer kann eine Maus nicht sein. Was spricht dafür, dass es wieder klappt ?

Meine bisher erreichten Platzierungen sind zwar nicht spektakulär, können sich aber für einen Aufsteiger meiner Meinung nach sehen lassen. Besonders wenn man der einzige Teilnehmer im Feld ist, der kein Trainingsmöglichkeiten besitzt. Ich habe im zweiten Jahr, welches doch so oft als schwerstes Jahr zählt, eine meiner Meinung nach durchaus hervorragende Hinrunde gespielt und den gegnerischen Fans attraktiven Offensivfußball geboten (Anmerk.: was diese nicht unbedingt immer erfreut hat, aber eigene Fans habe ich ja nicht). Ich möchte das nicht vergessen wird, dass ich in der Hinrunde noch um den Titel gespielt habe

Es steht fest, dass nach Fulham und Leverkusen ein neues Team in Verantwortung genommen wird. Was versprichst du dir durch das neue Team und war das eine Trotzreaktion auf die anhaltende Talfahrt ?

Ich möchte mich grundsätzlich nicht über meine Teamwahl äußern. Kann aber so viel sagen: Es ist keine Trotzreaktion, sondern ich habe einfach gemerkt, dass ich ein Team mit einer stärkeren Defensive brauche.

Du galtest als größtest Talent mit gehörigem Potenzial. Man hatte dich schon auf der Rechnung als kommender Serienmeister. Vor allem die Ligaveteranen Benjamin Lechleitner und Yannic Ockert bekamen weiche Knie, als es die Ankündigung deinerseits gab, investieren zu wollen. Weshalb wurde dieser Schritt nicht gemacht ? Seither geht es bergab.

Der Verein Lukas Pfeiffer wollte ganz einfach kein Finanzhurenverein werden. Der Schritt nicht zu investieren sollte ein Zeichen an die Liga sein: "Man kann auch ohne erstklassig spielen". Ich sehe mich immer noch als sehr talentierten Spieler und bin auch zuversichtlich, durch meine im Tunierverlauf steigende Erfahrung wieder die Klasse zu halten. Manche erinnern sich möglicherweise noch an die 2. Liga, als ich damals abgeschlagen mit 0 Punkten ewig auf dem letzten Platz lag und im Endspurt aber noch den Relegationsplatz ergatterte.

Zum Abschluss eine allgemeine Frage: Wen siehst du persönlich als absoluten Hauptkonkurrenten für den Absteigskampf ? Und wie bewertest du die Entwicklung des BC seit deiner Zugehörigkeit ?

Ich finde der Becks-Cup hat sich dank meiner Zugehörigkeit und seit meiner Zugehörigkeit enorm entwickelt. Die Leistungsdichte hat sich brutal zusammengezerrt. Jeder kann jeden schlagen. Ich denke aufgrund diesen Faktes kann einfach jeder absteigen auch ein Benny Lechleitner, Steffen Klooz oder Yannic Ockert, welcher dies ja schon fast letztes Jahr tat. Raphael Zeller war letztes Jahr für mich Titelkandidat und stieg ab. Allerdings gibt es Spieler von denen man eher befürchten muss in Abstiegsgefahr zu sein als ein Benny lechleitner u.a.. Meine beiden Topkandidaten sind Benne Bauer und Steffen Geiger. Der Steffen wird sich dieses Jahr nach wie immer schwachen Start zu spät steigern und Benne Bauer ist einfach zu schwach. Ich kann nicht sagen, dass ich stark bin, aber meine Emotionen halten mich über Wasser. Wenn da aber ein gelangweilter Waschlappen sitzt, der zu schwach ist, dann wird das eben wie im Falle Benne B´s nichts werden.

 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 


Wer wird 8.BC-Meister ?
Yannic Ockert 10%
Steffen Klooz 10%
Benjamin Lechleitner 30%
Benedikt Bauer 10%
Steffen Wahl 10%
Mario Kasian 20%
Lukas Pfeiffer 0%
Dominik Roßwog 10%
10 Stimmen gesamt


Werbung
 
"
 
Es waren schon 24544 Besucher (92320 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=