Yannic Ockert
"
Yannic Ockert :    "Ich nehme den Mund nicht zu voll, und weiss  auch ganz genau warum !"

Der Teilnehmer:

Yannic Ockert könnte zweifelsohne die Überraschung des Turniers darstellen. Keiner weiß genau was er im Petto hat und so kann es durchaus passieren, dass der ein oder andere ,den doch eher Unbekannten unterschätzt. Zwar kennen manche der Konkurrenten sein Potenzial, doch vor allem die Nichtsahnenden sollten gewarnt sein. In der Vergangenheit wusste Yannic Ockert mit geballter Offensivkraft zu überzeugen, dabei stand die Abwehr zwar nicht immer sattelfest, dennoch führte diese Richtung mehr oder weniger zum Erfolg. Schon letztes Jahr überrannte er vorhergesagte Favoriten (Steffen Geiger) eindrucksvoll und verschaffte sich großen Respekt. Ob er von diesem Stil allerdings abgekommen ist muss man sehen. Zumindest kündigte er an: "Ich habe etwas an meiner Taktik geändert, ich möchte hinten stabil stehen und trotzdem vorne die Tore machen". Hört sich leicht an, doch dies soll erst einmal umgesetzt werden, gerade gegen die noch etwas stärker einzuschätzende Meister- und Vizemeister-Konkurrenz. Er selbst traut sich dieses mal den großen Wurf zu und schon bei der Teamwahl träumt Yannic Ockert von der Meisterschaft: " Ich nehme ein starkes Team, weil ich den Titel will", sagt er und gibt damit ein klares Zeichen an die Konkurrenten - mit gehobenem Zeigefinger. 

Nachdem durchgeklungen war dass der Becks-Cup in die nächste Runde geht, war bei Yannic Ockert wenig Euphorie zu spüren. Mit Regularien gab er sich zu Beginn nicht sehr zufrieden, was aber dann doch sein Engagement auf eine gut organisierte Meisterschaft zeigte. Nun ist der absolute Wille immer mehr zu erkennen - und je näher der Becks Cup rückt, desto mehr steigt die Vorfreude - auf ein erfolgreiches Turnier - vielleicht mit der Meisterschaft.

 

Die Taktik:

Die Taktik zu erläutern ist mehr als schwierig, da sich die Spielweise von Yannic Ockert derzeit im Wandel befindet. Ein positiv auswirkender Wandel - in der Vergangenheit konnte Yannic die Underdogs zwar meist recht brutal aus dem Stadion schiessen, doch gegen die "Großen" vermochte er doch nur sehr wenige Zähler einzufahren.. Deshalb lässt sich sein System auf ein 4-4-2 mit zwei Sechsern schliessen, das seinem System mehr Kompaktheit verleiht und die Defensivschwächen vermindert dürfte.  Kopfloses Anrennen wird es aber garantiert nicht mehr geben, versicherte er selbst.

 

Die Stärken:

Die große Stärke von Yannic Ockert ist ihm selbst womöglich am wenigsten bewusst. Dass er ein sehr unangenehm zu spielender Gegner ist, behaupten einige. Wer hinten nicht bombensicher steht und vorne nur wenig Akzente setzen kann, kann seine Zelte eigentlich sofort abreißen. Die Chancenverwertung dürfte eine der besten der gesamten Liga sein.

 

Die Schwächen:

Bisher war dies die Defensivarbeit. Ansonsten hat Yannic Ockert nur wenige dauerhafte Mängel. Meistens sind diese nur von der Tagesform abhängig. Letztendlich kann man sagen, dass Yannic Ockert sehr schwer einzuschätzen ist, aber er je nach Form in allen Bereichen Schwächen offenbaren kann.

 

Die Erfahrung:

Seine ersten Erfahrungen sammelte er mit Fifa Football 2003. Später stieg er kurzzeitig auf PES 6 um, worauf er allerdings wieder die Fifa-Reihe von Fifa 06 bis Fifa 09 wieder bevorzugte, um dann im letzten Jahr sich wieder Pro Evolution Soccer 2009 zu widmen.

 

Team: AC Florenz

Das Saisonziel: Platz 1-3

Titelkandidaten: Benjamin Lechleitner, Steffen Klooz, Steffen Geiger

Tormusik: Deliquent Habits  -  Return Of The Tres

 

Nachgehakt: -

 

 

 


Wer wird 8.BC-Meister ?
Yannic Ockert 10%
Steffen Klooz 10%
Benjamin Lechleitner 30%
Benedikt Bauer 10%
Steffen Wahl 10%
Mario Kasian 20%
Lukas Pfeiffer 0%
Dominik Roßwog 10%
10 Stimmen gesamt


Werbung
 
"
 
Es waren schon 24544 Besucher (92316 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=