6.BC 2012
"

NACHBERICHT 6.BC 2012 vom 06.-08.04.2012:

Zum zweiten Mal in seiner Geschichte holte sich Yannic Ockert die Meisterschaft. Am Ende war es nur einen Punkt Vorsprung auf den Zweitplatzierten Benjamin Lechleitner. Mit dem Vizetitel gab sich der Lokalmatador überhaupt nicht zufrieden und titulierte den Meister als "schwächsten Meister" aller Zeiten. Jedoch war es der Rekordmeister selbst, der den Titel leichtfertig verspielte. Der späte 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit gegen Dominik Roßwog war hauptausschlaggebend - denn wäre dieser nicht gefallen, wäre Benjamin Lechleitner zum vierten Mal BC-Meister. Auch den Matchball vergab er, die Nerven haben letzten Endes beim 2:3 im Meisterschaftsspiel gegen Yannic Ockert versagt - zu verkrampft und mit zu viel Respekt in die Partie gegangen, letztendlich hat sich Benjamin Lechleitner auch nach eigener Aussage "schon vorher aufgegeben". Es brauchte in diesem Jahr wahrlich keine Meisterleistung um den Titel zu erringen. Trotz einer 2:5- und einer 1:6-Niederlage gegen Benjamin Lechleitner und Benedikt Bauer reichte es am Ende für Platz eins, welchen lange Benedikt Bauer innehatte. Mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen erwischte der Tannhöfer einen famosen Start, jedoch verlor er die Tabellenführung am 5.Spieltag an den späteren Meister. Es gelang zwar die schnelle Zurückeroberung der Tabellenspitze, welche vom siebten bis zum zwölften Spieltag allerdings dem Rekordmeister Benjamin Lechleitner gehörte. 

Mit hohen Ansprüchen war auch Comebacker Steffen Klooz in die Meisterschaft gegangen, das Ziel Meisterschaft wurde aber klar verfehlt, als Aufsteiger zeigte er dennoch ansprechende Leistungen, konnte beispielsweise Yannic Ockert in beiden Spielen das Wasser reichen, auch wenn letztendlich, auch mit Pech, kein Punkt heraussprang. Er selbst gab sich selbst die Schuld: "In den Spielen gegen Benedikt Bauer habe ich mich verzockt !". 

Für Dominik Roßwog war es ein entspanntes Jahr - fast schon unscheinbar gelang dem CT-Qualifikant Platz fünf. Einzig das 1:1 gegen Benjamin Lechleitner dürfte im Gedächtnis bleiben, so war es der erste Punktgewinn gegen den Rekordmeister in Pflichtspielen. Ansonsten ist noch das 1:0 gegen Benedikt Bauer erwähnenswert, bei dem Dominik Roßwog seine wohl beste Saisonleistung zeigte.

Absteigen mussten bedauerlicherweise Lukas Pfeiffer und Steffen Geiger. Während man den Abstieg von Lukas Pfeiffer bereits im Vorfeld prognostizierte, war man von der Leistung Steffen Geiger´s dann doch enttäuscht. Der ehemalige Titelkandidat wollte endlich wieder in den oberen Tabellenregionen auftrumpfen, der Schuss ging bekanntlich nach hinten los. Die einzigsten drei Punkte bekam er vom grünen Tisch, weil Robin "FC Bernheim" Bernlochner nicht zum Spiel antrat, wobei wir schon bei den Negativschlagzeilen angekommen wären.

Robin Bernlochner machte sich vollkommen unverständlich aus dem Staub und kehrte nach elf absolvierten Spielen auch nicht mehr zurück. Damit hat er neben, und vor allem DEM prestigeträchtigen Ligabetrieb, auch seinem eigenen Image erheblichen Schaden zugefügt. Noch am Tag des Vorfalls wurde über eine Maßnahme diskutiert, letztendlich wartete man ab und machte die Tür für Robin Bernlochner (noch) nicht zu.

Alles in allem war es eine Meisterschaft, die ausgenommen vom Meisterschaftskampf, nicht die ganz große Spannung anzubieten hatte. Leider muss man sagen. dass sich der 6.BC aufgrunddessen vom Fall Robin Bernlochner etwas überschatten ließ. 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 


Wer wird 8.BC-Meister ?
Yannic Ockert 10%
Steffen Klooz 10%
Benjamin Lechleitner 30%
Benedikt Bauer 10%
Steffen Wahl 10%
Mario Kasian 20%
Lukas Pfeiffer 0%
Dominik Roßwog 10%
10 Stimmen gesamt


Werbung
 
"
 
Es waren schon 24058 Besucher (90908 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=