Benedikt Bauer - Konterspezialist
"

Benedikt Bauer: "Meine Wüstenrennmäuse werden es schon richten !"
 


 

Der Teilnehmer:

Nach zwei höchsterfolgreichen Jahren Erste Liga schwindet allmählich die Euphorie im Tannhof und der Blick scheint in dieser Saison erstmals nach unten zu gehen. So schilderte jedenfalls Benedikt Bauer selbst seine aktuelle Situation. Und wahrlich waren es keine Festtage in den letzten Tagen - gegen den sonst harmlosen Rekordmeister fing er sich ein 0:6 ein, was vorerst den Tiefpunkt seiner Vorbereitung darstellte. Zwar geht es nach eigener Aussage etwas vorwärts, ob es zum Ligastart zur Hochform reicht, darf bezweifelt werden. Eine weitere Schwierigkeit für Benedikt Bauer ist, dass er nicht mehr unterschätzt werden kann. Nach seinen Top-Leistungen hat er sich in der TOP3 der Liga etabliert und schnupperte mehrmals an einem Titelgewinn. Er hat sich einen Namen erspielt und auch seine anfangs kritisierte Spielweise optimiert. Zwar wird ist er nachwievor voll auf Konter ausgerichtet, doch möchte er mehr spielerische Elemente einbringen. Galamomente wie in der letzten Saison gegen Yannic Ockert (6:1) oder Benjamin Lechleitner (2:2) (Anmerk:: Drückende Überlegenheit mit 16:6 Torschüssen und zahlreichen Hundertprozentigen) sind nicht unbedingt zu erwarten, auch wenn seine Chancenauswertung durchaus zu den besseren der Liga zählt.
Wo sich Benedikt Bauer letztendlich einordnen wird muss man sehen. Jedenfalls wäre er gut beraten von Spiel zu Spiel zu schauen und nicht in Aktionismus zu verfallen, wenn es mal nicht so läuft. Denn diese Situation wird für ihn neu sein, sofern sie denn überhaupt eintritt.

 


Stärken und Schwächen:

Niemand in der Liga spielt so schnelle und präzise Konter wie Benedikt Bauer. Vor allem gegen die Großen ist diese Marschroute sehr effektiv und hat sich bereits mehrfach bewährt (6:1 gegen Yannic Ockert, 4:1 gegen Benjamin Lechleitner). Doch was gegen die stärkeren Gegner funktioniert, klappt nicht automatisch gegen welche, die hinten selbst Beton anrühren. Hier tut sich Benedikt Bauer nachwievor schwer genügend Kreativität aufs Spielfeld zu bringen. Das ist auch ein grund, wieso es bislang noch nicht zu einem Trophäengewinn gereicht hat. Standards gehören wahrlich nicht zu seinen Stärken.


 

 

Team: Olympique Marseille

Saisonziel: "Den Tannhof zu einem Stadion machen, in das niemand gerne kommt"

Größte Erfolge: Vizemeister 2011(2), Champions-Trophy Finalist 2011

Höchster BC-Sieg: 6:1 gegen Yannic Ockert (BC 2012, 14.Spieltag)

Höchste BC-Niederlage: 3:9 gegen Benjamin Lechleitner (BC 2012, 5.Spieltag)

Titelkandidaten: Yannic Ockert, Benjamin Lechleitner

Abstiegskandidaten: Lennart Fett

Stadion: Tannhof

Torhymne: Simple Plan - Generation

Einlaufhymne: Rob Dougan - Clubbed To Death

 

Ergebnisse 2012:

Benedikt - Yannic       2:3  6:1
Benedikt - Benjamin   2:2  3:9
Benedikt - Steffen K.  1:1  2:1
Benedikt - Dominik     1:0  0:1
Benedikt - Robin         4:1  2:1
Benedikt - Lukas         4:2  3:0
Benedikt - Steffen G.   4:0  1:0

 

Historie:

2012: 35:22 Tore 29 Punkte - Platz 3
2011: 32:25 Tore 25 Punkte - Platz 2
2011: 30:9   Tore 28 Punkte - Platz 1 (2.Liga)

 

Freund-/Feindschaften:

Fanfreundschaft mit Yannic Ockert, zwangsläufige Rivalität mit Benjamin Lechleitner. Hitzige Partien gegen Lukas Pfeiffer. 

 

 

Nachgehakt:

Lang wurde über eine Rückkehr zum AS Rom spekuliert. Wieso hast du dich dann doch dagegen entschieden ?

Die Mannschaft desAS Rom überzeugt zwar physisch und hat Kulturwert, jedoch weiß jeder der mich kennt, dass ich in den letzten Jahren hauptsächlich durch Konter und ein schnelles Umschaltsspiel nach vorne Gefahr ausübte. Und für diese Spielweise ist die Mannschaft schlicht und einfach zu langsam und Marseille zählte schon letztes Jahr zum engeren Kreis der potenziellen Teams.

Trotz Platz Drei im letzten Jahr machst du dir Sorgen dass es gegen den Abstieg gehen könnte ?

Das kommt ganz darauf an wie sich die Meisterschaft entwickelt. Allerdings geht es spielerisch  so langsam aber sicher bergauf. Aber es ist schwer dazu eine Aussage zu machen. Neues team, neues spiel, neue Gegner und noch keine Konstanz - da kann alles passieren vom Abstieg bis zu den oberen Plätzen.

In der Vorbereitung hast du oft auf dein traditionelles 4-3-3 System verzichtet - mit Marseille ist das wieder möglich. Gibt es wieder reinen Konterfußball ?

Klar, mit Marseille ist das wieder gut möglich und auch zu erwarten. Jedoch sind mit Valbuena und Cheyrou auch Spieler dabei, mit denen man durchaus spielerisch und somit mit weniger Ballverlusten als in der Vergangenheit arbeiten kann.

Dass du als unangenehmer Gegner zählst, ist bekannt. Wen empfindest du persönlich als unangenehmen Gegner und wieso ?

Ganz klar Dominik Roßwog, weil man gegen ihn immer mit sehr viel Tempo und Durcheinander rechnen muss und er mir damit in der Vergangenheit schon Probleme bereitet hat. Mein Spiel gilt zwar auch als chaotisch, aber wenn zwei solche Spielertypen aufeinander treffen ist immer viel Glück dabei.

Viele zweite Plätze, doch noch nie hat es für dich zu einem Titel gerreicht. Woran liegt´s ?

Zu viele Ballverluste und oftmals wackelige Abwehr. Jedoch hoffe ich, dass es dieses Jahr besser wird, weil ich bisher mit allen Verteidigern sehr gut zurecht komme und ich mir vor allem von den Innenverteidigern sehr viel erhoffe.  Diese sind meiner Meinung nach sehr spielstark und werden auch den einen oder anderen Ball abfangen. Und wenn es mal scheitern sollte steht immer noch ein sehr guter Torwart zwischen den Pfosten.

 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 


Wer wird 8.BC-Meister ?
Yannic Ockert 10%
Steffen Klooz 10%
Benjamin Lechleitner 30%
Benedikt Bauer 10%
Steffen Wahl 10%
Mario Kasian 20%
Lukas Pfeiffer 0%
Dominik Roßwog 10%
10 Stimmen gesamt


Werbung
 
"
 
Es waren schon 24539 Besucher (92157 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=